Willkommen auf Ammoniten.de  
 
 

Ammoniten, Ceratiten, Belemniten, Nautilus und andere Fossilien
aus einer längst vergessenen Zeit



Fossilien sind bei weiten nicht mein ganzer Lebensinhalt, aber sie haben einen Platz darin.

Ich möchte auf meiner Seite

Ammoniten.de

Bilder aus einer längst vergessenen Zeit, von einer erfolgreichen Evolution der marinen Tierwelt berichten.

Dabei wird der eine oder andere Aspekt kritisch zu diskutieren sein.

Mein Hauptaugenmerk richtete sich bisher auf Ammoniten der Kreidezeit und daher lag auch ursprünglich der Schwerpunkt dieser Seite auf den Ammoniten aus der Kreidezeit am Cap Blancs Nez.

Hinzugekommen sind nun die Ceratiten aus der dem Trias. Im Download befindet sich ein von mir gehaltener Vortrag zu diesem Thema der herunter geladen werden kann.
Geschuldet ist dies allein der Tatsache das dass Zeitalter Trias für mich wesentlich leichter zu erfassen ist, warum das so ist, versuche ich im Kapitel Ceratiten/Trias darzustellen.
Inspirit hat mich besonders ein Buch von Peter Douglas Ward der sich die Frage gestellt hat warum lebende Fossilien noch leben.
Das Buch "Der lange Atem des Nautilus" ist im Spektrum Verlag, 1992 erschienen und wohl noch immer für wenig Geld zu haben. Peter Douglas Ward hat für seine Untersuchungen verschiedene Orte in Europa besucht, ich habe einige davon selber besucht (Zumaya, Hendaye und Stevns Klint) um die besondere Atmosphäre dieser Orte einzufangen.

Die uns bekannte Geschichte der Menschheit kann gerade auf relativ wenige Jahre, im Verhältnis zur bisherigen Evolution von ca. 4,7 Milliarden Jahren, aufweisen. Die Evolution gibt den Menschen, wenn die bisherige Erdzeitalter mit 24 Stunden angenommen wird, nur die letzten 5 Minuten vor Ablauf der 24 Stunden Zeit. Die der Kopffüßer würde schon vor 20 Uhr beginnen und dauert bis heute an. Somit sind die Kopffüßer eine der erfolgreichsten Gattungen, die die Evolution bisher hervorgebracht hat. Durch Fossilienfunde ist belegt, das die Ammoniten sich immer wieder an die vorherrschenden Wechselfolgen der Lebensverhältnisse auf der Erde anpassen konnten. Wenn auch am Ende der Kreidezeit die Ammoniten von der Erde verschwunden sind, ist uns Nautilus mit ca. 12 rezenten Arten erhalten geblieben, was für die Forschung von Bedeutung ist. Was genau zum Aussterben der Ammoniten geführt hat, wird wohl nie mit einer hinreichenden Beweisen wissenschaftlich geklärt werden können.

Dieser Frage ist schon weitgehend nachgegangen wurden, einiges spricht für die Theorie, das ein großer Meteorit (ca. 12 km im Durchmesser) im Golf von Mexico der auf der Erde am Ende der Kreidezeit eingeschlagen ist, dieses Massenaussterben bewirkt haben könnte. Auch die der Dinosaurier, die am Ende der Kreidezeit von der Erdoberfläche verschwunden sind, könnten eine Folge des Einschlages sein.

Aufgrund des bisher Geschriebenen werde ich immer wieder auf die Evolution im allgemeinen eingehen.

Dabei werde ich versuchen auch ein Bild der Lebensverhältnisse auf der Erde aufzuzeigen, besonders werde ich aber die Kreidezeit eingehen, die bei mir 5 km vor der Haustür beginnt.

Ich wünsche Euch, sofern Ihr einige Minuten Eurer wertvollen Zeit opfern wollt, viel Spaß beim durchklicken der Seite Ammoniten.de, wobei Ammoniten nicht der einzige Inhalt sein werden, es gibt auch noch heute unendlich viel Neues zu entdecken. Im Download werden immer wieder einige neue Fundstücke zu sehen sein.

Die Bilder, Tabellen und Texte auf dieser Seite können selbstverständlich für Referate usw. verwendet werden, es wäre schön, wenn die Quelle genannt wird.

Horst Wittmershaus


15.11.2019